Sofortausstattungsprogramm für Schulen

Stand: 29.6.2020; 7.9.2020 (FL)

Quelle: Bekanntmachung des Kultusministeriums zur Verwendung der Finanzhilfen des Bundes gemäß des Zusatzes zur Verwaltungsvereinbarung DigitalPakt Schule 2019 bis 2024 („Sofortausstattungsprogramm“) und zur Verwendung der zusätzlichen Landesmittel vom 22. Juni 2020 - Az: 23-0278.4-07/78 (Download als PDF)

Das Land Baden-Württemberg stellt für das laufende Haushaltsjahr ab dem Zeitpunkt der Schulschließungen (17.3.2020) insgesamt 130 Millionen € an Fördergeldern zur Verfügung. Bezogen auf die Schülerzahl wird dieses Geld ohne Antragstellung den Trägern von öffentlichen Schulen, von Privatschulen und von Schulen für Berufe des Gesundheitswesens zur Verfügung gestellt. Der Betrag pro Schülerin / Schüler dürfte  bei ca. 85 € liegen.

Zweck ist primär die Beschaffung von schulgebundenen mobilen Endgeräten, die bedürftige Schülerinnen und Schüler (im Einzelfall auch Lehrkräfte) während der Corona-Pandemie für das Lernen und den Unterricht zuhause ausleihen sollen.

Rahmenbedingungen:

  • Die Inbetriebnahme* und das notwendige Zubehör sind förderfähig.
  • Die mobilen Endgeräte müssen in die jeweilige IT-Infrastruktur der Schule integrierbar sein.
  • Smartphones sind nicht förderfähig.
  • Wartung und Support obliegen dem Schulträger; sie sind nicht förderfähig. Auch dürfen die Mittel nicht für Miete, Mietkauf oder Leasing verwendet werden.

 

* Die Inbetriebnahme eines mobilen Geräts umfasst: Erstlizenz MDM, Erstbestückung Software, Inventarisierung, Ausgabe des Geräts (incl. Personalkosten für diese Tätigkeiten) Quelle: Rundschreiben des Landkreistags Baden-Württemberg Nr. 1742/2020 vom 20.7.2020

Ein weiterer Zweck der Mittel ist die Förderung der Ausstattung von Schulen, die der Erstellung professioneller Online-Lehrangebote (Gestaltung von Medien für digitale Unterrichtsformen) ermöglicht. Dazu zählen insbesondere die technischen Werkzeuge, aber auch Software und Schulungen.

Weitere Infos finden Sie auf der Sonderseite des Landesmedienzentrums. - Gerne wenden Sie sich bei Fragen zur Beschaffung an unser Berater-Tandem.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen ab Juni 2020 Informationen zu folgenden Themen zur Unterstützung bereit:

  1. Tabletverwaltung: MDM für Schulen – Vollservice im Dienstleistungsdreieck
  2. Worauf sollte man bei der Beschaffung der mobilen Endgeräte achten?
  3. Verleihen an Lernende: Vorlage für Leihvertrag

1. MDM für Schulen mit Tablets – Vollservice im Dienstleistungsdreieck

Stand: 09.07.2020 FL

Für die Schulen oder Schulträger, denen die notwendigen zeitlichen und personellen Ressourcen für die eigene Administration ihrer iPads nicht zur Verfügung stehen, vermittelt das Kreismedienzentrum ein kostenpflichtiges Dienstleistungsangebot in Kooperation mit einem externen zertifizierten Dienstleister, der auf die Verwaltung von iPads für Schulträger und Schulen spezialisiert ist - mit Vollservice.

An der Schule ist dann lediglich eine Koordinationsperson notwendig.

2. Worauf sollte man bei der Beschaffung der mobilen Endgeräte für Schülerinnen und Schüler achten?

Stand: 22.07.2020 (FL)

  1. Grundsätzlich gilt bei der Beschaffung die Integrierbarkeit in die schulische Infrastruktur, z. B. in die paedML für Windows-Geräte oder DEP-fähige Apple-Geräte in ein vorhandenes oder einzurichtendes MDM.
  2. Die Robustheit des Verleihbetriebs im Fernunterricht der Schulen sollte genauso wie die künftige Nutzung in der Schule berücksichtigt werden. Daher raten wir von zu empfindlicher Hardware ab.
  3. Selbstverständlich erscheint uns die Entscheidung bei Hard- und Software für jeweils die aktuellste Version, die erhältlich ist, damit möglichst lange damit gearbeitet werden kann und Betriebssystemupdates gewährleistet sind.
  4. Empfehlenswert ist eine Garantieerweiterung auf 5 Jahre.
  5. Für Videokonferenzen sollten Kamera und Mikrofon fest eingebaut sein.

Einen technischen Orientierungsrahmen des MZ-Verbunds für die technischen Mindestempfehlungen finden Sie auf den Seiten des Landesmedienzentrums.

Unsere Beispielvorschläge für Geräte und Zubehör (Mindestkonfiguration):

APPLE: Tablets

  • iPad 10,2" 128 GB, WiFi (Geräte mit 32 GB Speicher dürften für den Verleihbetrieb im Fernunterricht ausreichend sein, könnten aber zu Speicherplatzengpässen bei der Bestückung mit weiteren Apps im späteren Schulbetrieb und beim Arbeiten mit Videokamera und Trickfilm führen.)
  • Robuste, überstehende Schutzhülle mit Tastatur. Die Schutzhülle soll ein Aufstellen des Geräts in Leseposition erlauben (ca. 90 €).
  • alternativ: Robuste Schutzhülle (ca. 12-15 €). Typenbeispiel (keine Empfehlung): ESR TPU Hülle Smart Case Cover für iPad 10,2 Zoll (mit weicher Rückseite und Aufwach-Funktion)
  • Kostenpflichtige Apps: Mit den vorhandenen sowie mit kostenlosen Apps kommt man sehr weit. Fachbezogene Apps nach Bedarf, z. B. die App "Anton" für die Grundschule. - Weitere Hinweise für bewährte, auch kostenlose, Apps: App-Liste des KMZ
  • Optional: Apple Pencil 1 (für iPad) + App "GoodNotes". Wenn der Pencil geplant ist, sollte die Hülle eine Aussparung für den Stift unbedingt vorsehen. Eine besondere Schutzfolie kann die Eigenschaft der Oberfläche papierähnlicher machen.

Für Videokonferenzen haben wir mit dem eingebauten Mikrofon sowie Kopfhörer (oder auch eingeschalteten Lautsprechern) gute Erfahrungen gemacht. Externe Mikrofone brachten keinen nennenswerten Vorteil und machten die Bedienung komplizierter.

Tipp: Nutzen Sie das kostenlose Videokonferenzangebot einschließlich datensicherer App: Jitsi Meet Heilbronn

Quellen für die Beschaffung: Holen Sie Angebote von zertifizierten Händlern ein; diese können ggf. auch die Dienstleistung einer MDM-Fernwartung übernehmen.

 

WINDOWS: Tablets

  • RAM: mind. 4-8 GB
  • Festspeicher (SSD): mind. 128 GB, besser 256 GB (vgl. z. B. Hardwareanforderungen für paedML Linux)

Für Videokonferenzen ist ein USB-Headset zu empfehlen, um Rückkoppelungen zu vermeiden. Alternativ das eingebaute Mikrofon und ein Kopfhörer.

 

Windows: Notebooks

  • CPU: mind. 2 Kerne (kein Atom-Prozessor)
  • RAM: mind. 8 GB
  • Festspeicher: mind. 256 GB SSD
  • WLAN: mindestens 802.11ac, 2x2 Antennen
  • LAN-Anschluss (Aufspielen von Windows-Images)
  • Typenbeispiel (keine Empfehlung): HP Campus ProBook 445R G7, auch als Sondermodell 17T33ES (ggf. muss Betriebssystem separat erworben werden, etwa das verbilligte Windows 10 Pro Education)

 

Für Videokonferenzen ist ein USB-Headset zu empfehlen, um Rückkoppelungen zu vermeiden. Alternativ das eingebaute Mikrofon und ein Kopfhörer.

3. Verleihen von Mobilgeräten an Lernende

Eine Vorlage für einen Leihvertrag mobiles Endgerät für Lernende [docx] hat uns freundlicherweise das Stadtmedienzentrum Karlsruhe bereitgestellt.




Zum Anfang