MDM für Schulen mit Tablets – Vollservice im Dienstleistungsdreieck

Stand: 16.10.2019 / 27.07.2020 FL

Für die Schulen oder Schulträger, denen die notwendigen zeitlichen und personellen Ressourcen für die eigene Administration ihrer iPads nicht zur Verfügung stehen, vermittelt das Kreismedienzentrum ein kostenpflichtiges Dienstleistungsangebot in Kooperation mit einem externen zertifizierten Dienstleister (Apple Education Specialist), der auf die Verwaltung von iPads für Schulträger und Schulen spezialisiert ist.

  • An der Schule ist lediglich eine Koordinationsperson notwendig (kein Admin). Diese übermittelt die Wünsche bezüglich der App-Ausstattung, Einstellungen etc.
  • Es können sowohl vorhandene Geräte integriert als auch neue Geräte, auch aus anderen Quellen, verwaltet werden. Wichtig dabei ist die DEP-Fähigkeit.
  • Technische Grundlage ist das MDM Jamf School (vormals Zuludesk). MDM steht für Mobile Device Management.
  • Geräte und App-Lizenzen werden über den Apple School Manager (ASM) verwaltet, und damit wirtschaftlich unabhängig vom MDM-Dienstleister.

 

Falls ein Vergleichsangebot für die MDM-Verwaltungs-Dienstleistung (oder auch Gerätebeschaffung) notwendig ist, finden Sie die Liste der zertifizierten Apple Education Specialists (vormals: Solution Experts), auf https://www.apple.com/de/education/how-to-buy/education-specialist/

Darüber hinaus gibt es natürlich zahlreiche weitere qualifizierte Firmen und Dienstleister, die iPads und/oder deren Verwaltung per MDM anbieten. Ein Preis- und Leistungsvergleich ist also möglich und sinnvoll.

Downloads und nähere Infos zum Dienstleistungsdreieck:

 

Interesse an einer Vermittlung? Dann schicken Sie uns gerne einige Grundinfos zu Ihrer Situation und folgenden Erhebungsbogen an info(at)kmz-hn.de:

Wir koordinieren dann gerne die weiteren Schritte in Zusammenarbeit mit Schule(n) und Schulträger.

 

Hinweis: Kosten, die bei der Ersteinrichtung zur Inbetriebnahme der iPads anfallen, incl. Lizenzen für die unterrichtlich notwendigen Apps ("Zubehör"), sind im Rahmen des Sofortausstattungsprogramms 2020 förderfähig. Damit fallen für den Schulträger erst ab dem zweiten Betriebsjahr Wartungs- und Supportkosten in Höhe von ca. 18 € netto pro Tablet und Jahr an.




Zum Anfang