Medienpädagogische Beratung

J. Dorsch (Foto: privat)

In enger Kooperation mit dem Landesmedienzentrum Baden-Württemberg werden im Rahmen des medienpädagogischen Beratungsangebots folgende Schwerpunkte abgedeckt:

    • Begleitung von konkreten Unterrichtsprojekten und Unterrichtsvorhaben - auch bei Ihnen vor Ort
    • Arbeit mit Medien im Unterricht
    • Medienerziehung in der Schule; Jugendmedienschutz
    • Beratung bei der Gestaltung und Produktion von Medien durch die Lehrkräfte
    • Unterstützung von Schulen bei der Medienentwicklungsplanung
    • Arbeiten mit SESAM, dem schulischen Medienserver für Lehrkräfte

     

    Inhaltliche Arbeitsschwerpunkte:

    • Einsatz von mobilen Endgeräten (Smartphone und Tablets, z. B. iPad) im Unterricht und zur Schülerverwaltung
    • GPS und Geocaching in der Schule - auch mit mobilen Endgeräten
    • Interaktive Whiteboards
    • Unterrichtsmodule zu Cybermobbing und sozialen Netzwerken
    • Vernetztes Arbeiten mit Schülern in der Cloud

    Ihr Medienpädagogischer Berater (MPB) am Kreismedienzentrum Heilbronn ist Jürgen Dorsch. Seine Beratungszeit ist in der Regel dienstags und donnerstags (und nach Vereinbarung).

    Medienpädagogische Beratung am Kreismedienzentrum Heilbronn
    Jürgen Dorsch
    Lerchenstr. 40
    74072 Heilbronn

    Tel.: 07131 994 - 698
    Fax: 07131 994 - 498
    E-Mail: jdorsch(at)lmz-bw.de

    MPB in Aktion: Ein Beispiel aus der Praxis

    Filmausschnitt "Hexenschule"
    Filmausschnitt "Hexenschule"

    Trickfilmprojekt an einer Grundschule
    Im Mai 2013 wurde im Rahmen eines Theaterprojekts an der Grundschule Rossäcker Weinsberg in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg ein Theaterprojekt durchgeführt.

    Die Kinder der zweiten Klasse hatte u.a. die Aufgabe, als Vorspann für das Theaterstück Trickfilme zu produzieren. Das Thema des Projekts war "Hexen".

    Der medienpädagogische Berater am Kreismedienzentrum Heilbronn, Herr Dorsch, unterstützte das Projekt vor Ort. Er begleitete die Kinder und Lehrer beratend und stellte den Verleihsatz iPads des Kreismedienzentrums bereit.

    Folgende Apps kamen auf den iPads zum Einsatz:

    • Puppet Pals -  eine App zum Erstellen von Rollenspielen und Theaterstücken. Auf einer virtuellen Bühne werden mit den Fingern Figuren bewegt und wird dazu gesprochen. So entsteht daraus gleichzeitig ein Film. Hintergründe und Figuren können aus Vorlagen oder mit der Kamera des iPad direkt erstellt werden.
    • iStopMotion  - Eine Trickfilm-App,  die aus einzelnen Aufnahmen direkt Trickfilme erstellt.
    • iMovie  - eine Videoschnitt-App, mit der man Filme vertonen, schneiden und mit Hilfe von Vorlagen schöne Trailer erstellen kann.

    Das Kreismedienzentrum stellte folgende Hardware zur Verfügung:

    • 12 iPads (2. und 4. Generation)
    • 3 Fotostative und Halterungen für iPads
    • Beamer  und  Apple TV, iUSB-Drive zur drahtlosen Übertragung von Bild und Ton zwischen iPad und Beamer mittels WLAN

    Das Projekt war ein großer Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten an drei Vormittagen begeistert und motiviert mit den iPads und erstellten ihre Trickfilme. Aufgrund der niederschwelligen Technik der iPads war es möglich, sich ganz auf Inhalte zu konzentrieren, ohne zu viel Zeit auf technische Probleme zu verwenden. 

    Sowohl die Studierenden der PH Ludwigsburg als auch die Lehrerinnen und Lehrer waren von der Arbeit mit dem Medium und den Ergebnissen angetan.




    Zum Anfang