Wie können Lehrkräfte literarische Kompetenz, Lesekompetenz & Medienkompetenz fördern?

Kind mit Bilderbuch-App (FL)

Stand: 22.6.2020 / 06.07.2020 F. Leuschner

Die Textmenge in der Welt ist seit der Erfindung des Internets erheblich gewachsen:

  • Nie war das Angebot und der Zugang zu Texten größer als heute
  • Lesen findet in verschiedenen medialen Kontexten insgesamt sehr viel statt
  • Lesen in Büchern zur Information wird immer mehr durch Internettexte ersetzt, z. B. wenn es um Fakten, Nachschlagen von Informationen, Gebrauchsanleitungen geht.


These zur Förderung von Kompetenzen im Zusammenhang mit dem Lesen:
Literarische, Lese- und Medienkompetenz wird durch die handelnde, kreative Auseinandersetzung, also beim sinnlichen Erleben auf Basis vielfältiger Texte in verschiedenartigen Medien gefördert, wobei die Freude am Tun eine wichtige Rolle spielt.

Die folgende Übersicht soll einen Überblick über (technische) Möglichkeiten geben und Sie (nach eigenen Versuchen) in die Lage versetzen, selber aufgrund der Anforderungen für sich zu entscheiden, ob und wann der Einsatz von digitalen Medien einen Vorteil gegenüber analogen Verfahren bietet.

Kriterien können dabei sein:

  • Mehrwert: Was kann ich mit diesem Medium Sinnvolles erreichen, was ohne dieses nicht oder nur schwer möglich ist?
  • Effektivität: Verhältnis von Aufwand und Nutzen


Download der Übersicht:  Digitale Rezeptionsmöglichkeiten & Leseunterstützung (PDF)

Hinweis: Mehrere der aufgeführten technischen Geräte (z. B. Tablets mit beispielhaften Apps und Audiostifte) sind im Kreismedienzentrum entleihbar.




Zum Anfang