Sofortausstattungsprogramm für Schulen

Stand: 29.06.2020 FL

Quelle: Bekanntmachung des Kultusministeriums zur Verwendung der Finanzhilfen des Bundes gemäß des Zusatzes zur Verwaltungsvereinbarung DigitalPakt Schule 2019 bis 2024 („Sofortausstattungsprogramm“) und zur Verwendung der zusätzlichen Landesmittel vom 22. Juni 2020 - Az: 23-0278.4-07/78 (Download als PDF)

Das Land Baden-Württemberg stellt für das laufende Haushaltsjahr ab dem Zeitpunkt der Schulschließungen (17.3.2020) insgesamt 130 Millionen € an Fördergeldern zur Verfügung. Bezogen auf die Schülerzahl wird dieses Geld ohne Antragstellung den Trägern von öffentlichen Schulen, von Privatschulen und von Schulen für Berufe des Gesundheitswesens zur Verfügung gestellt. Der Betrag pro Schülerin / Schüler dürfte  bei ca. 80 € liegen.

Zweck ist primär die Beschaffung von schulgebundenen mobilen Endgeräten, die bedürftige Schülerinnen und Schüler (im Einzelfall auch Lehrkräfte) während der Corona-Pandemie für das Lernen und den Unterricht zuhause ausleihen sollen.

Rahmenbedingungen:

  • Die Inbetriebnahme und das notwendige Zubehör sind förderfähig.
  • Die mobilen Endgeräte müssen in die jeweilige IT-Infrastruktur der Schule integrierbar sein.
  • Smartphones sind nicht förderfähig.
  • Wartung und Support obliegen dem Schulträger; sie sind nicht förderfähig. Auch dürfen die Mittel nicht für Miete, Mietkauf oder Leasing verwendet werden.

 

Ein weiterer Zweck der Mittel ist die Förderung der Ausstattung von Schulen, die der Erstellung professioneller Online-Lehrangebote (Gestaltung von Medien für digitale Unterrichtsformen) ermöglicht. Dazu zählen insbesondere die technischen Werkzeuge, aber auch Software und Schulungen.

Weitere Infos finden Sie auf der Sonderseite des Landesmedienzentrums. - Gerne wenden Sie sich bei Fragen zur Beschaffung an unser Berater-Tandem.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen ab Juni 2020 Informationen zu folgenden Themen zur Unterstützung bereit:

  1. Tabletverwaltung: MDM für Schulen – Vollservice im Dienstleistungsdreieck
  2. weitere Themen folgen

MDM für Schulen mit Tablets – Vollservice im Dienstleistungsdreieck

Stand: 16.10.2019 / 25.06.2020 FL

Für die Schulen oder Schulträger, denen die notwendigen zeitlichen und personellen Ressourcen für die eigene Administration ihrer iPads nicht zur Verfügung stehen, vermittelt das Kreismedienzentrum ein kostenpflichtiges Dienstleistungsangebot in Kooperation mit einem externen zertifizierten Dienstleister (Apple Solution Expert), der auf die Verwaltung von iPads für Schulträger und Schulen spezialisiert ist. An der Schule ist dann lediglich eine Koordinationsperson notwendig.

Der Partner für das vorliegende Vollservice-Angebot ist:

ACS Alpha Computer Sales (Ottobrunn b. München): https://www.teacherstore.de/ipad-im-unterricht/der-ipadmanager/

Downloads und nähere Infos zum Dienstleistungsdreieck:

 

Hinweis: Kosten, die bei der Ersteinrichtung zur Inbetriebnahme der iPads anfallen, incl. Lizenzen für die unterrichtlich notwendigen Apps ("Zubehör"), sind im Rahmen des Sonderausstattungsprogramms 2020 förderfähig. Damit fallen für den Schulträger erst ab dem zweiten Betriebsjahr Wartungs- und Supportkosten in Höhe von ca. 18 € netto pro Tablet und Jahr an.

Interesse? Dann schicken Sie uns gerne folgenden Erhebungsbogen an info(at)kmz-hn.de:

Wir koordinieren dann gerne die weiteren Schritte in Zusammenarbeit mit Schule(n) und Schulträger.




Zum Anfang