Presseschau

Zur Geschichte des Kreismedienzentrums Heilbronn

Der erste Schrank für Diapositive 1929
I. Hartmann um 1920 (Bild: aus Privatbesitz)
H. Bastian
H.-D. Zorn
M. Bryzek
T. Guthörle
W. Schramm
V. Lenz

Bereits im Jahre 1921 – wohl als eine der ersten ihrer Art in Deutschland - nahm die Bildstelle als sogenannte "Lichtbilderzentrale", in Heilbronn ihren Betrieb auf. Später wurde sie zur "Bezirksbildstelle" weiter ausgebaut.

Unter ihrem Leiter, dem Schuldekan Immanuel Hartmann, befanden sich die damals bescheidenen Räumlichkeiten nach 1930, als dieser die Leitung der Bildstelle übernahm, in der Allee 29.

Im Zusammenhang mit der Gebietsreform 1938, als der Landkreis Heilbronn in den noch heute gültigen Grenzen festgelegt wurde, wurde auch der Stadtkreis Heilbronns ausgedehnt. Dies bedeutete auch eine Vergrößerung der Bildstelle. Sie bekam nicht nur einen größeren Bestand an Medien – damals hauptsächlich Dias und 16mm-Stummfilme – sondern auch großzügigere Räumlichkeiten. Sie zog im Oktober 1938 in die Klarastraße 23 und trug von nun an den Titel "Kreisbildstelle" bzw. "Großkreisbildstelle".

In der Nachkriegszeit, nun unter Leitung von Friedrich Kazenwadel, ab 1960 Rudolf Drautz, blieb die Kreisbildstelle im Gebäude des Landratsamts in der Klarastraße 23, welches im Oktober 1971 durch einen Neubau ersetzt wurde (heutiges Hochhaus der Kreissparkasse). Als auch dort der Platz nicht mehr ausreichte, wurde ein größerer Platz für das Landratsamt gesucht und auch gefunden: das ehemalige Gelände der Silberwarenfabrik Bruckmann (1898 bis zu deren Konkurs 1973 eine der bekanntesten Besteckfirmen Deutschlands).

Im Mai 1978 wurde das neue Landratsamt in der Lerchenstraße 40 fertig gestellt. Die Kreisbildstelle, welche dem Schul- und Kulturamt zugeordnet ist, zog unter ihrem damaligen Leiter, dem Realschullehrer Hans Bastian (Leiter seit 1969) in das Untergeschoss des Gebäudes.

Im Jahre 1991 wurde ein räumlich großzügiger, geeigneter  Arbeits- und Wirkungskreis in den ehemaligen Räumen der Zulassungsstelle in der Bruckmannstraße frei. Unter der neuen Leitung des Realschullehrers Hans-Dieter Zorn und mit der Beratung seines erfahrenen Vorgängers H. Bastian konnte die Kreisbildstelle in die noch heute genutzten Räumlichkeiten umziehen; dies geschah im Februar 1992.

Hans-Dieter Zorn war fast 19 Jahre, von 1990 bis zu seinem plötzlichen Tod am 10. Januar 2009, der Leiter der Kreisbildstelle Heilbronn (welche übrigens im Zuge der Neuregelung durch das Medienzentrengesetz 2001 zum "Kreismedienzentrum Heilbronn" wurde).

Genau drei Monate nach dem Tod seines Leiters verstarb 2009 der technische Mitarbeiter des Medienzentrums Markus Bryzek. Er war 16 Jahre im Kreismedienzentrum beschäftigt.

Seit April 2009 leitet der Realschullehrer Folkhard Leuschner, der vorher am Landesmedienzentrum in Stuttgart tätig war, das Kreismedienzentrum Heilbronn. Es verfügt über rund 20.000 Medien (von den ursprünglich namensgebenden Bild-Reihen aus Dias bis zur aktuellen DVD sowie vielen Online-Medien) und bietet einen umfangreichen Bestand an analogen und digitalen AV-Geräten, außerdem ein vielseitiges Fortbildungs- und Beratungsangebot.

Am 30. Oktober 2011 verstarb unerwartet unser Mitarbeiter Thomas Guthörle. Er war 25 Jahre im Kreismedienzentrum beschäftigt und im Medienverleih tätig.

Mit Ablauf des Schuljahres 2015/2016 verabschiedete sich der langjährige Schulnetzberater William Schramm in den Ruhestand. Er ist ein Mann der ersten Stunde bei der Beratung von Schulen im Landkreis im Bereich Netzwerke und war 16 Jahre am Kreismedienzentrum tätig.

Am 15. November 2017 starb im Alter von nur 26 Jahren unsere Mitarbeiterin Vanessa Lenz. Sie war nach ihrer Ausbildung ins Kreismedienzentrum übernommen worden und seit 2015 im Medienverleih tätig.

* * *

Leiter des Kreismedienzentrums (früher: Kreisbildstelle) Heilbronn:

1930 – 1945 (?)                      Immanuel Hartmann
1945 – 30.09.1960                 Friedrich Kazenwadel
01.10.1960 – 30.06.1969      Dr. Rudolf Drautz
01.10.1969 – 31.10.1990      Hans Bastian
01.11.1990 – 10.01.2009      Hans-Dieter Zorn
seit 01.04.2009                      Folkhard Leuschner

Ursprungstext: Th. Guthörle; letzte Bearbeitung: Nov. 2017 (F. Leuschner)




Zum Anfang